Der Wert der Kunst für Nonprofit

By | 15. Februar 2014

Der britische Schriftsteller Oscar Wilde verfasste einst den Satz: “Art is quite useless”. Dieser Satz prägte sich in den Köpfen ganzer Generationen ein. Ob er berechtigt ist, sei vorerst dahingestellt. Tatsache ist, dass sich die Kunst in immer mehr Bereiche des Lebens mischt und diese beeinflusst. Der Nonprofit-Bereich bildet dabei keine Ausnahme.

Es stellt sich folglich die Frage was die Kunst in gerade diesem Bereich verloren hat. Oder drücken wir es positiver aus: Was bewirkt die Kunst im Nonprofit-Bereich? Die Kunst rüttelt Menschen wach, sie gibt der Menschheit ihren Charakter. Und schon gibt es eine unübersehbare Verbindung zum Bereich des Nonprofits. Fundraising als Methode ist das unmittelbare Ergebnis, wenn Menschen wachgerüttelt wurden. Sie werden auf Schwierigkeiten aufmerksam gemacht und handeln nach ihren moralischen Grundsätzen. Die Kunst ist eine subtile und dennoch, oder gerade deswegen sehr wirksame Art Menschen aus ihren engstirnigen Gedanken zu befreien. Die Kunst vermittelt den Menschen hehre Botschaften. Sie ermutigt Menschen, zu helfen. Und aufgepasst! Wir ernten, was wir säen. Anders gesagt: Durch die Unterstützung durch Nonprofit, tun wir uns selbst auch etwas gutes. Kunst ist der Motor unseres Geistes. Die Kunst ist Ausdruck unserer Menschlichkeit. Nonprofit Organisationen sind das mittelbare Ergebnis und die Auswirkungen die unmittelbare Hilfe. Geben wir der Kunst also die Möglichkeit sich in unserer Gesellschaft den Platz zu verschaffen, den sie verdient. Vor allem Ausstellungen, Vernissagen und dergleichen liefern einen Beitrag für unsere Kultur und Menschlichkeit.

In unserer modernen Zeit greift diese Art der Kunst auf die modernen Medien wie Musik und Film über. Wir sind alle einbezogen. Öffnen wir uns anderen Menschen, wird die Kunst der Ansporn zu Mitmenschlichkeit und Nächstenliebe.