Streetart

By | 7. Oktober 2012

Streetart umschreibt eine besondere Art der Kunst. Übersetzt bedeutet es Straßenkunst. Es handelt sich stets um Kunstwerke, die aus nicht kommerziellem Nutzen entstehen und an öffentlichen Stellen vorzufinden sind. Diese Kunst zielt niemals darauf ab, von Dauer zu bestehen. Es ist die Vergänglichkeit und die Einmaligkeit, die Streetart ausmachen.

Für die Kunstwerke wird sich an verschiedenen Medien bedient. Sehr verbreitet sind dabei Marker, Sprühdosen, Pinsel und auch ganze Poster. Die Werke werden oft an Wänden präsentiert. Aber auch Laternen, Verkehrsschilder und andere Stadtmöbel sind von diesen Kunstwerken überzogen. Oft sind es auch die Bürgersteige oder Bäume. Generell gibt es bei der Wahl der Leinwand keinerlei Einschränkungen. Im Regelfall zielt die Gestaltung darauf ab, nur eine gewisse Zeit sichtbar zu sein. Die Motivation ist auf jeden Fall mit Spaß zu begründen. Aber auch die Möglichkeit sich kreativ auszutoben und dabei ein wenig rebellisch zu sein. Denn immerhin ist das Verzieren öffentlichen Eigentums keinesfalls erlaubt. Auch der egozentrische Hang dazu seinen Künstlernamen so oft, wie möglich zu verbreiten und so auf sich aufmerksam zu machen steht hinter der Streetart. Sehr oft sind die Werke grundsätzlich illegal und daher müssen die Künstler auch meist im Schutz der Nacht aktiv werden, damit sie nicht erwischt werden. Der Nervenkitzel ist wie beim Poker unwahrscheinlich hoch, es werden viele Glücksgefühle ausgeschüttet. Doch nicht alle Streetart-Künstler verfolgen das Ziel, eine gewisse Botschaft zu hinterlassen. Viele betreiben die Kunst alleine aus Spaß.

In der Szene gibt es einige Größen, die für sehr interessante Kunstwerke und auch wagemutige Aktionen angehimmelt werden. Streetart ist einzigartig, anders und besonders. Die Kunstwerke strotzen meistens vor Kreativität und werden daher auch sehr oft bewundert.